The Lost Temple

Die Dinos kommen!

Eigentlich wollte Dr. Carter doch nur ein paar Knochen begutachten und einen Tempel freilegen. Jetzt sind die Dinos los – und wir sind mittendrin!

2014-heute: The Lost Temple

Mindestgröße:
ab 1,30m ohne Begleitung
nicht barrierefrei

Die Fahrt

Der berühmte Forscher Dr. Jeffrey Carter hat im Movie Park Germany verblüffende Dinge entdeckt: Gigantische urzeitliche Relikte in einem 700m tiefen Schacht. Gemeinsam mit Dr. Carter begeben sich die Besucher auf Entdeckungsreise durch das Ausgrabungscamp.

Doch irgendetwas scheint nicht zu stimmen: Es sind außer ein paar Mitarbeitern von Dr. Carter keine anderen Forscher zu sehen… und die Ausrüstung der Wissenschaftler liegt auch einfach noch da, als wären die Kollegen fluchtartig weggelaufen. Nur vor was?

Nachdem die Gäste die Ausgrabungsstätte intensiv begutachten konnten führt das Team von Dr. Carter die Gäste mit einem Aufzug tief ins Innere des Tempels. Während die Besucher noch die mysteriösen – und doch atemberaubend schönen – Kristallhöhlen und Dinosaurier-Skelette begutachten erreicht sie ein Hilferuf von Dr. Carter.

Sein Jeep ist offenbar von der Strecke abgekommen und auch sonst sieht es nicht mehr ansatzweise so aus als hätte er alles im Griff. Die Besucher sind gefragt, sie müssen Dr. Carter und sein Team retten!

Dazu steigen die Besucher in Expeditionsbusse und begeben sich auf eine unheimliche, actiongeladene Reise.

Technisches

Bei The Lost Temple handelt es sich um eine neue Art von Simulator, die der britische Hersteller Simworx „Immersive Tunnel“ nennt. Es handelt sich hierbei um die weltweit erste Anlage dieser Art.

Die Besucher nehmen in einer als Forschungsbus gestalteten Gondel platz und werden in einen Raum mit einer 360° Leinwand gefahren (Länge: 46 Meter, Höhe: 5 Meter). Neben dem 3D-Film und den Bewegungen des Expeditionsbusses erhalten die Besucher spezielle 3D-Shutter-Brillen, die sich den Kopfbewegungen der Fahrgäste anpassen, um ein noch realistischeres dreidimensionales Gefühl zu ermöglihen.

Die Fahrtzeit der Attraktion inklusive der Preshow, die bereits im Wartebereich beginnt, beträgt ungefähr 15 Minuten.

Wusstet du eigentlich…?

  • Die Halle wurde vormals von „Movie Magic – Voyagers to Mars“ genutzt.Den Film produzierte RIVA Digital, die bereits Kinoblockbuster wie „Jumanji“ animiert haben.
  • Der Aufzug (genannt „Der Käfig“), mit dem die Gäste am Ende der Preshow „nach unten fahren“, ist natürlich eine optische Täuschung. Die Gäste bewegen sich keinen Zentimeter unter die Erde: Die Stahlseile des „Aufzugs“ werden durch geschickte Beleuchtung und Bewegung genutzt, um den Gästen die Illusion eines fahrenden Aufzugs zu ermöglichen.
  • Der Aufzug bewegt sich allerdings mehrere Meter seitlich, unbemerkt von den Gästen.
  • Der T-Rex am Ausgang der Attraktion wurde von den Mitarbeitern Günther getauft. Günther muss aber nicht gefüttert werden: Es handelt sich um eine pneumatisch betriebene Animatronic.
  • Der Film wird in 10k-Auflösung auf die Leinwände projiziert.
  • Die 3D-Shutterbrillen haben eine Batterielebensdauer von 250 Stunden laut Hersteller und werden aktiviert, sobald die Attraktion sich in Fahrt setzt. Mit rund 20€ pro Stück sind diese allerdings deutlich teurer, bieten aber 3D-Effekt, der von mehr Leuten wahrgenommen werden kann, als z.B. die vielfach verbreitete Polarisationstechnik.
  • Nach der ersten Saison wurden die Türen der Gondeln entfernt, da es oftmals zu Problemen mit dem Schließmechanismus kam.

Mit Zugangsdaten anmelden

oder    

Zugangsdaten vergessen?

Create Account

Diese Seite verwendet Cookies und externe Dienste. Mehr dazu

Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien mit anonymen Informationen zu deinem Surfverhalten), um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen.

Du kannst Erweiterungen wie "Ghostery" verwenden, um zu verhindern, dass die Seite oder Drittanbieter sogenannte Cookies ablegen oder deine Cookie-Einstellungen im Browser ändern, wenn du das nicht möchtest.

Mehr Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen